Clubgeschichte

Im Jahre 1978 gründete eine golfbegeisterte Gruppe den Land- und Golfclub Altmühlsee e.V., mittlerweile bekannt unter Golfclub Lichtenau-Weickershof e.V.

Die ersten 6 Spielbahnen wurden von ca. 30 Mitgliedern in Handarbeit mit Spaten und Rechen erstellt. Als Clubhaus diente eine alte Scheune, die mit einfachen Tischen und Bänken ausgestattet war. Die inzwischen 60 Mitglieder leisteten in 1979 und 1980 insgesamt ca. 30.000 Arbeitsstunden. Von 1980 bis 1983 wurden 3 weitere Spielbahnen gebaut. Der 9-Loch Golfplatz Lichtenau-Weickershof war damit fertig.

Ende der 80er Jahre begann die Erweiterung auf 18 Spielbahnen. Seit Juli 1990 besitzt Lichtenau eine 18-Loch-Golfanlage, die 1993 mit der Golf-Eiche, dem Umweltpreis des deutschen Golfverbandes, ausgezeichnet wurde.

Anfang der 90er Jahre wurde der Platz auf 18 Loch erweitert.  Das repräsentative Clubhaus mit der Anmutung eines Gusthofs ist unser ganzer Stolz. So lassen Details im Inneren des Gebäudes auf Zeiten schließen, in denen das Gebäude dem Weickershof noch als Scheune diente. Stilsicher und geschmackvoll wurde das Gebäude 1994 aufwendig umgebaut und ist sicherlich weit und breit einzigartig in seiner Art und Schönheit.

Der Golfclub Lichtenau bietet Mitgliedern und Gästen alle Annehmlichkeiten, die sich ein Golfer wünscht. Der Empfangsbereich ist ein Ort der Begegnung und spielt eine wichtige Rolle in der Repräsentation unseres Golfclubs. Im Rahmen der gelebten Willkommenskultur stehen dort sämtliche Informationen zur Verfügung. Das Golfrestaurant mit angeschlossenem Hotel runden das Golferlebnis ab.

Im Jahr 2014 sind die Trainings- und Schulungsmöglichkeiten in der Custom Golf Akademie durch eine moderne TeachingBox mit computergestützten Analysegeräten erweitert worden.

Der Golfclub Lichtenau-Weickershof e.V. zählt zu den renommiertesten Golfclubs in Nordbayern und zu den feinen Adressen im deutschen Golfsport.

Präsidenten

des Golfclubs Lichtenau-Weickershof e. V. seit der Clubgründung:

Dr. Jürgen Egerer (1978 – 1981)
Walter Kießling (1982)
Dr. Gert von Griesheim (1983 - 1984)
Hans-Peter Müller (Ehrenpräsident) (1985 - 2011)
Peter Eichhorn (2011-2017)
Klaus-Dieter Glinka (seit 2017)